FV Blau-Weiss Stahl Freital - SG Mo...

Meißner SV 08
VS
FV Blau-Weiß Stahl Freital
April 27, 2019 | 15:00
Goethestraße 33, 01662 Meißen

Über das Spiel

 

Stahlelf belohnt sich in Wilsdruff nicht

Verkehrte Fussballwelt im Wilsdruffer Parkstadion? Sieht man das Ergebnis zwischen dem Heimteam und Stahl Freital, so erweckt das 2:0 nicht diesen Eindruck, waren die Gastgeber als Tabellenzweiter doch als leichter Favorit ins Spiel gegangen. Wer sich allerdings unter den dürftigen 60 Zuschauern befand, konnte die Unzufriedenheit von Freitals Trainer Jens Wagner absolut nachvollziehen.

"Das Resultat stellt den Spielverlauf auf den Kopf. Ich bin absolut enttäuscht vom Ergebnis. Wir haben uns für ein gutes und engagiertes Spiel nicht belohnt und Wilsdruff die Punkte leichtfertig überlassen.", so Wagner nach dem Spiel. "Wir haben es in Halbzeit 1 versäumt, vier, fünf gute Tormöglichkeiten zu nutzen." Auch Motor-Trainer Paul Rabe teilte diese Ansicht: "So ein Spiel gewinnt man wohl nur, wenn man in der Tabelle oben steht. Die Freitaler waren vor der Pause klar überlegen, nutzten aber ihre Möglichkeiten nicht. Wir dagegen waren heute gnadenlos effektiv."

Nach einer von Stahlseiten überlegen geführten ersten Hälfte ging es aufgrund der mangelnden Chancenverwertung, unter anderem Weidauer, Zimmermann und Rehn vergaben, mit 0:0 in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel ließen die Gäste die Zügel dann etwas schleifen und Wilsdruff fand besser ins Spiel. Folgerichtig fiel nach etwas mehr als einer Stunde auch der Wilsdruffer Führungstreffer durch Lucius. Was folgte, war eine erneute Freitaler Druckphase, in der oftmals der letzte Pass zu ungenau war oder Abschlüsse nur halbherzig gesucht wurden. Wie es an diesem Nachmittag kommen musste, sorgten die Wilsdruffer mit ihrer zweiten Möglichkeit aus dem Spiel heraus in Minute 84 in Person von Salomon für die Entscheidung. Vorausgegangen war, wie auch beim ersten Gegentreffer ein zu ängstliches Abwehrverhalten auf Seiten der Blau-Weißen.

"Man kann Paul Rabe und seinen Jungs für die heutige Effektivität nur gratulieren. Abgesehen von einigen Standards war Wilsdruff genau zweimal gefährlich vor unserem Tor.", so Wagner sarkastisch. "Im Gegensatz zu den Wilsdruffern, die weit über ihren Erwartungen auf Tabellenplatz 2 stehen, hinken wir unseren eigenen Erwartungen etwas hinterher. Trotzdem dürfen wir jetzt nicht den Fehler machen und alles schlecht reden. Vielmehr müssen wir die beiden letzten Punktspiele in diesem Jahr konzentriert angehen und über 90 Minuten an uns glauben. Dann kehrt auch der Erfolg zurück."

Die erste Gelegenheit dazu bietet sich am kommenden Samstag, wenn 13.30 Uhr die 2. Mannschaft des VfL Pirna-Copitz zu Gast am Burgwartsberg ist.
 

Stahl Freital: Mann - Dietrich, Ruß, Laspe, Liebmann - Preißiger, Treuner, Rehn, Witzmann - P. Weidauer (61. Reichel), Zimmermann

 

Tore: 1:0 Lucius (64.), 2:0 Salomon (84.)

Letzte Spiele